Gauwinkel / Gaudreieck
Im Nationalsozialismus (NS) wiesen Gauwinkel oder Gaudreieck die Träger als Angehörige aus einem bestimmten Gau der NSDAP oder der Hitlerjugend bzw. ihrer Unterorganisationen aus.
Heute verwendet es die Neonazi-Szene als Ärmelaufnäher zur Kennzeichnung der Herkunft bzw. lokalen Zugehörigkeit (Bundesland oder Region), wobei bisweilen die ehemaligen Gaubezeichnungen des »Dritten Reiches« übernommen werden. Der Bundesgerichtshof entschied im Juli 2002, dass das Gaudreieck als NS-Symbol gelte und das Verwenden daher verboten sei - auch wenn die Abzeichen in der Öffentlichkeit nicht mehr als NS-Symbole wahrgenommen würden.