Hitler-Jugend/HJ
Die Hitler-Jugend (HJ) war die Jugend- und Nachwuchsorganisation der NSDAP. Ihre Aufgabe bestand in der ideologischen und vormilitärischen Erziehung von Kindern und Jugendlichen im Sinne des Nationalsozialismus.
Der Hitler- Jugend gehörte auch die Mädchen- und Frauenorganisation Bund deutscher Mädel (BDM) an. Die HJ nutzte Symbole wie Hammer und Schwert sowie Gaudreiecke. Erkennungszeichen der HJ und ihrer Untergruppierungen enthielten in vielen Fällen auch germanische Runen. Besondere Verwendung fand die Odal-Rune. Sie diente der 1994 verbotenen Wiking- Jugend (WJ) als Symbol, ist durch ihre Gebräuchlichkeit außerhalb der extremen Rechten (z.B. in der Bundeswehr) vor Strafverfolgung dennoch weitgehend geschützt. Die Heimattreue Deutsche Jugend (HDJ) versuchte in den letzten Jahren über Prozesse vergeblich, die Odal-Rune auch zur Nutzung in der extrem Rechten wieder zu legalisieren. Der HJ-Leitspruch »Blut und Ehre« war namensgebend für das Neonazi- Netzwerk Blood & Honour. Ein Sinnbild der HJ ist die (ursprünglich mittelalterliche) Lands - knechttrommel mit Flammenzeichnung. Der Landsknechttrommel bedient sich heute unter anderem die HDJ, die Mitgliedschaft in ihren Trommlergruppen bleibt gemäß historischem Vorbild männlichen Mitgliedern vorbehalten. Insbesondere die »Freien Kameradschaften « organisieren Aufmärsche, die von entsprechenden Trommlern angeführt werden. Die JN greift ebenfalls, wie auf dem Titelbild unten, auf HJ-Traditionen zurück. Bei Aufmärschen wurden mehrfach